HESO 2018 – Glücklich unterwegs




Die drei Landeskirchen des Kantons Solothurn - die Evangelisch-Reformierte, die Römisch-Katholische und die Christkatholische - präsentierten sich an der diesjährigen HESO mit einem gemeinsamen Stand.


Das Motto «glücklich unterwegs?» stellt die Frage, was im Leben Erfüllung gibt. Offenbar gibt es Herausforderungen, an denen wir wachsen, z.B. Krankheiten oder Behinderungen. Wie hält man da die „Balance?“

Balance ganz körperlich zu finden und zu halten, konnte bei einem Parcours, erfahren werden. Im Gleichgewicht gilt es aber auch seelisch zu bleiben.


Die Landeskirchen engagieren sich dort, wo dies zu einer echten Herausforderung wird: im Krankheitsfall, bei Not- und Todesfällen. Die kirchlichen Seelsorgeangebote stehen jedermann, unabhängig von seiner Weltanschauung zur Verfügung. Dies ist nicht nur in den Spitälern, den psychiatrischen oder den Notfalldiensten wesentlich, sondern auch in der Gefängnisseelsorge oder in der Arbeit mit Gehörlosen. Dieses mannigfaltige, kirchliche Angebot sucht in der Regel nicht die Öffentlichkeit, da es in jedem Fall an die Schweigepflicht gebunden ist. An der HESO erhielt man einen Einblick, wo sich die Kirchen täglich engagieren, ohne dass dies gross öffentlich wird. „Glücklich unterwegs“ zu sein, kann sich auch dort ereignen, wo das Un-Glück ganz augenfällig dominiert. Seelsorge hilft in den Krisen des Lebens der Seele mehr Sorge zu tragen. Möglich, dass man dabei nicht nur ein Stück weiser, sondern auch mit einem nicht erwarteten Glück bereichert wird. „

Unterwegssein“ ist ein Balanceakt - der im Alltag geübt werden will.