HESO 2016 – Begabungen entdeckt



Der Heso Auftritt der drei Landeskirchen stand unter dem Motto „begabt?“ Ausgangspunkt war die Feststellung des Apostel Paulus, dass uns die Geistkraft Gottes mit Begabungen beschenkt. Deshalb wurden die Heso-BesucherInnen auf Ihre Talente hin angesprochen. Das war ein recht persönlicher Zugang zum Thema. Verständlicherweise zögerten die Ange- sprochenen etwas, denn sich lautstark seiner Begabungen zu rühmen, gehört nicht zu den christlichen Tugenden. Trotzdem füllte sich der Baum in der Mitte des Standes rasch mit Blättern, auf denen die BesucherInnen eine ihrer Fähigkeiten notierten. Dass diese sich auch im Rahmen der kirchlichen Angebote gut einsetzen lassen, zeigte sich an den Ausstellungsboxen. Dort stellten kirchliche MitarbeiterInnen ihren Aufgabenbereich vor: von der Notfall-Seelsorge, über das Fiire mit de Chliine bis hin zu den Gärten der Flüchtlingsfrauen in der Solothurner Weststadt. Die freiwilligen Standbetreuerinnen hatten eine Vielzahl von Themen zur Verfügung, mit denen man ins Gespräch kommen konnte. Als Bhaltis konnten Brieflein mit Blumensamen abgegeben werden. Begabungen sind wie Samen: Wir bekommen sie geschenkt, aber pflegen müssen/dürfen wir sie selber...

Verantwortlich für Konzept und Realisation waren Christian Bürki und Ines Jaggi, für die Standbetreuung Urs Umbricht und Hans Leuenberger, sowie Kathrin Gloor und Rita Büetzer .