unsere Plakataktion zu Pfingsten

 


 Begeisterte Pfingsten


«Begeisterung» so heisst es auf dem Pfingstplakat. Da steckt das Wort «Geist», aber ist damit auch der Heilige Geist, der Geist von Gott, gemeint, um den es an Pfingsten geht?

 

Begeisterung können wir nicht erzwingen: Manchmal können wir uns noch so sehr einreden, dass etwas toll oder grossartig ist und doch ist da einfach keine Begeisterung, kein Feuer in uns.

Begeisterung können wir nicht erzwingen, aber manchmal ist sie einfach ganz plötzlich da. Vielleicht ist es wie auf dem Plakat. Es ist als hätte jemand einen Schalter in uns gedrückt. Und auf einmal springt das Lämpchen an, wir begreifen, dass das jetzt bedeutungsvoll und wichtig ist. Und plötzlich ist Feuer in uns und wir beginnen zu leuchten.

 

Manchmal erleben wir etwas, wir haben eine Idee oder wir lesen etwas und können gar nicht aufhören mit Lesen, weil uns plötzlich so sehr fasziniert, was da steht.

Wir sind begeistert und können gar nicht anders, wir müssen vom Erlebten, von unserer Idee, vom Gelesenen anderen erzählen.

Manchmal ist die Begeisterung plötzlich da: Die Ideen sprudeln nur so hervor, wir sind kreativ und voller Energie.

Die Arbeit fällt uns plötzlich ganz leicht. Der Stift fliegt nur so übers Papier oder die Finger über die Tastatur, die Blumen sind im Nu gepflanzt, das Gestell im Nu aufgeräumt. Und wir staunen nur so, wie rasch und mühelos alles geht. Wir staunen über die Energie, die wir auf einmal im Überfluss haben.

Im Gespräch fallen die Worte uns nur so zu. Und wir erzählen so, dass die anderen nicht anders können; sie hören uns zu. Denn unsere Begeisterung fasziniert und steckt an.

 

Die Begeisterung macht die Welt, die oft grau ist, farbig, lebendig und schön. Es ist als hätte jemand ein Licht angezündet und auf einmal wird ihre ganze Schönheit sichtbar.

 

Die Begeisterung ist ein Geschenk. An Pfingsten feiern wir dieses Geschenk.

Denn, was der Heilige Geist an Pfingsten bewirkt hat, war vor allem Begeisterung.

Vom Heiligen Geist erfüllt, waren die Jünger auf einmal so begeistert von der Frohen Botschaft, von dem, was sie mit Jesus erlebt hatten, dass sie nichts mehr in ihrer Kammer hielt, wo sie gebetet und sich versteckt hatten. Sie mussten hinaus, mussten erzählen. Und ihre Begeisterung war so gross, dass die Menschen von überall her zusammenströmten, fasziniert von dieser Begeisterung, von diesem Leuchten, das sie plötzlich alle hatten.

 

Ich wünsche uns allen, dass Gott seinen Geist schickt, dass er die Begeisterung auch in unser Leben bringt, dass er uns zum Leuchten bringt. Denn mehr Begeisterung würde uns allen gut tun: Mehr Farbe, mehr Leben, mehr Energie und mehr Freude!

Pfarrerin Franziska Haller, Biberist