21715

 

 

 
 
 
 

Herzlich willkommen


Schön dass Sie hierhergefunden haben! Die Reformierte Bezirkssynode Solothurn umfasst die Kirchgemeinden im oberen Kantonsteil und ist zugleich Begriff für die Rechtspersönlichkeit innerhalb der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn. 

mehr dazu

Trotz schwindender Mitgliederzahlen und kritischen Fragen zur Zukunft der Kirchen, erbringen diese nach wie vor zahlreiche wichtige Leistungen innerhalb unserer Gesellschaft.

Auf unserer Website informieren wir über die Angebote und Aktivitäten aus unseren Gremien und Kirchgemeinden. Es würde uns freuen, wenn auch für Sie etwas dabei ist. Über Ihre Rückmeldungen freuen wir uns.


Hans Leuenberger, Präsident der Bezirkssynode



neu / aktuell


Regionalpfarramt

Die reformierte Bezirkssynode Solothurn umfasst 8 ref. Kirchgemeinden im oberen Kantonsteil. Sie sucht für das neu geschaffene Regionalpfarramt eine(n) Pfarrer / Pfarrerin für ein Pensum von 30%.

Die Wahl erfolgte durch den Vorstand an der Sitzung vom 13.3.17!

 

Flüchtlinge

Die Reformierte Bezirkssynode Solothurn hat Ende 2015 ausserhalb des ordentlichen Budgets CHF 10‘000 an das kirchliche Hilfswerk HEKS zur Flüchtlingshilfe vor Ort in den verschiedenen Krisengebieten gespendet. Was aber wenn die Flüchtlinge bei uns ankommen? Auch hier sind verschiedene Kirchgemeinden in unserem Bezirk bereits aktiv geworden und stellen Aktionen wie Kleiderspenden, Deutschkurse oder Besuchsdienste auf die Beine. Die offiziellen Angebote beschränken sich oft auf die minimale Befriedigung der Existenzbedürfnisse der Flüchtlinge. Die Kirchen mit vielen ehrenamtlich Engagierten übernehmen deshalb eine wichtige Funktion zur Integration.


mehr dazu

Forum und Broschüre der oekumenischen Nothilfe

Viele verschiedene Gruppen bieten Hilfe für Menschen am Rande der Gesellschaft in verschiedensten Bereichen an. Damit wir mehr voneinander wissen und die Betroffenen besser beraten können, veranstaltet die Kommission "Ökumenische Nothilfe" ein jährliches Forum und gibt eine Broschüre heraus mit den beteiligten Organisationen.

Broschüre: Stand Juni 2017